EHA Elbenhof Alpaka Suri - und Huacaya Alpaka - Herdbuchzucht
EHA       Elbenhof      Alpaka             Suri - und Huacaya Alpaka - Herdbuchzucht

Herdbuch - Zucht - News :

Achtung ! externer Deckservice erst ab 2020 wieder möglich !!

 

VERKAUF :

zwei sehr typvolle erwiesene Suri - Deckhengste stehen zum Verkauf : 1 x true black Bozedown Hemlock( sehr feiner Zuchthengst aus schwarzer Linie- alle Nachkommen bisher Kategorie A bei der ZEP )

1 x medium brown Surilana Value Add - toller Vererber  bei Anpaarung mit guten bis sehr guten Zuchtstuten.

Beide Hengste sollten allerdings einzeln stehen, da beide sich hier bei uns leider als gruppenuntauglich erwiesen haben.

Newcomer : australische Abstammung - Surilana Zucht, siehe alpacaseller.de

 Verkauf von Bettdecken !

135 x 200 cm gefüllt mit feinster Alpakawolle ( nur ! von unseren eigenen Tieren ) Naturprodukt in liebevoller Handarbeit gefertigt. Anfragen über unsere HP . Preis 225 EUR pro Stück.  ( erstmals Suri und Huacaya gemischt )

 

Surilana Isotope - mehrfache Vliesgewinnerin in 2017 - 2018 wow, 2 x Stutennachzucht 1.Platz mit Connor & Eowyn .

 

Jocasta - eine unserer Zucht-Suristuten.
Wenn wir nicht vor Ort sind, übernimmt Alina die ,,Betreuung,, unbestechlich, groß und sehr sehr ,,pflichtbewußt,, !!
Das ,,Gold der Incas ,, : zwei Jahre benötigt das Vlies, um diese Länge zu erreichen...
SURI Vlies - Monti ´s Vlies - nach der Schur im Mai 2015

Hier können nur Ausschnitte der umfangreichen Haltungs - und Lebensbedingungen unserer Neuweltkameliden wieder gegeben werden. Informieren Sie sich bitte auch in der einschlägigen Fachliteratur und oder bei serösen Züchtern.

 

Anatomie / Skelettsystem , entnommen aus dem Stallatlas f. Neuweltkameliden
physiologische Daten, entnommen aus d. Stallatlas f. Neuweltkameliden

Lamas ( Lama guanicoe glama ) und Alpakas ( Lama guanicoe pacos )

gehören beide zur Familie der Kameliden zur Gattung der Lamas.

Beide domestizierten Formen lassen sich auf die wildlebenden Vertreter der Gattung Guanako ( Lama guanicoe ) und das Vikunja ( Lama vicugna ) mit ihren Unterarten zurückführen.

Zwischen Lamas und Alpakas sind fruchtbare Kreuzungen möglich, sogenannte Huarizo.

Zunächst stand mit der Domestikation ab 5500 v. Chr. die Fleischnutzung im Vordergrund. Um 500 v.Chr. wandelte sich der Schwerpunkt hin zur Woll- und  Transportnutzung. Wobei Lamas natürlich weit aus schwerere Lasten zu tragen vermögen.

Herkunft : Südamerika - Bolivien - Chile - Peru

Alpaka sind Schwielensohler, d.h. sie haben keine ,,Klauen,, sondern fußen auf ihren Ballen bzw. Sohlenflächen des letzen und vorderen Glieds ihrer mittleren Finger und Zehen. Dies ermöglicht ihnen einen äußerst sicheren Tritt und mehr Gefühl zum Boden.

Dadurch richten sie auch weniger Schaden auf den Grasnarben an.

Lama und Alpakas haben eine gespaltene Oberlippe, jede Hälfte kann sich unabhängig von der anderen bewegen, so dass Pflanzenwurzeln geschont werden.

Sie haben einen 3-teiligen Magen im Gegensatz zu den ,,echten Wiederkäuern,, mit einem 4-teiligen Magen.

Im Oberkiefer fehlen die Schneidezähne ,so daß Zahnfehlstellungen ( Über-oder Unterbiß ) zu Problemen bei der Nahrungsaufnahme führen. Die unteren Schneidezähne sollten mit der (oberen) Kauplatte abschließen.

Alpakas sind chronisch neugierige Tiere, sehr wachsam und fühlen sich nur in Gruppen ab 3 Tiere wohl. Wobei mehr eindeutig besser ist als weniger........

 

Haltung:

Weide- mindestens 1000 qm für 2 Tiere, 100 qm dazu für jedes weitere Tier.

Aus eigener Erfahrung-sollte die Weide größer sein, denn die Tiere haben ein ausgesprochenes Bewegungsbedürfnis.

Einzeltierhaltung ist NICHT ! artgerecht . Mindestens 2-3 Tiere sollten es schon sein.

Wobei mehr, auch in diesem Fall, artgerechter ist und den Tieren mehr soziale Kontaktmöglichkeiten eröffnet.

Neuweltkameliden legen Kotplätze an. Meistens nutzen sie nur diese Stellen, aber eben auch nur meistens.

Das säubern dieser Plätze ist notwendig und angebracht.

Einmal um den Infektionsdruck ( Endoparasiten ) zu mindern und um ein ausdehnen der Geilstellen/ Kotplätze zu verhindern.

Fütterung:

Heu, Kräuter und Gräser stellen die Hauptnahrungsquelle dar.

Kraftfuttergaben sind nicht zwingend erforderlich ( Ausnahme-tragende,laktierende  Stuten)

Mineralstoffe und eventuell zusätzliche Vitamin Gaben sollte den Tieren zumindest angeboten werden ( oral oder per Injektionem )

 

 

Pflege:

Allgemein-und Ernährungszustand regelmäßig kontrollieren,

Zeh- Nägel eventuell 1-3 x im Jahr kürzen, je nach Abnutzungsgrad auch häufiger.

Zähne + Zahnstellung mindest. 1 x im Jahr kontrollieren und eventuell einkürzen.

Sonst kann Futter nicht mehr richtig aufgenommen werden, Mangelerscheinungen mit Todesfälle können die Folge sein.

Impfungen + mehrmalige Entwurmungen sind ebenfalls ein unbedingtes Muß !!

Das Alpaka Vlies ist eines der edelsten Naturhaarfasern überhaupt.

Auf Grund dessen,dass Alpakas kein oder kaum  Lanolin ( Fett ) in ihren Fasern bilden, ist es für Allergiker besonders gut geeignet:

Bekleidung

Bettwaren etc.

Sehr leicht und wärmend, im Sommer kühlend, ist es ein Genuss unter so einer Bettdecke zu schlafen.

Aber auch zu edlen Bekleidungsstücken verarbeitet, ist es ein besonderes Gefühl und hat einen hohen Tragekomfort.


 

Das Suri Vlies zeichnet sich durch seinen besonderen  Glanz aus. Es fühlt sich idealerweise seidig und kühl an. Es weist eine Art bleistiftförmige Lockenstruktur auf, die idealerweise direkt an der Haut ansetzt. Auch eine wellenförmige Struktur ist möglich. Diese Lockenstruktur sollte idealerweise an der Stirn beginnend möglichst gleichförmig über den gesamten Körper bis zu den Beinen ausgeprägt sein. Das Vlies sollte sich frei bewegen.

Der besondere Glanz im Vlies der Suri Alpaka macht es so einzig artig.

(Auszüge aus dem Regelwerk des AZVD)

 

die Lockenstruktur beginnend am Hautansatz ist hier sehr schön zu sehen.
hier Aragorn Suri Hengst - mit sehr schönem Glanz
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sabine Wald